Sugaring

Sugaring

Hinter dem Begriff Sugaring verbirgt sich eine Haarentfernungsmethode, bei der eine Paste auf Zuckerbasis zum Einsatz kommt. Die zuckersüße Enthaarungspaste entfernt die Haare besonders gründlich und verursacht dabei kaum Schmerzen. 

So läuft Sugaring ab

Zunächst wird die Haut auf die Haarentfernung vorbereitet. Eine alkoholhaltige Lotion reinigt sie, danach wird großzügig gepudert. Das Ergebnis: Die Haut ist sauber und fettfrei. Zum einen wird damit entzündeten Haarwurzeln vorgebeugt, zum anderen haftet so die Zuckerpaste besser an den Haaren. 

Anschließend wird eine kleine Portion goldgelbe Zuckerpaste kurz mit den Händen geknetet - das macht sie geschmeidig.

Dann geht es auch schon los: Zügig wird die handwarme Masse mit den Fingern auf die Haut gestrichen - entgegen der Wuchsrichtung der Haare. Mit gekonnten Bewegungen arbeiten Profis die Paste dabei regelrecht in die Haarfollikel (die Ausgänge der Haarwurzel) ein. Anschließend wird sie mit zwei, drei ruckartigen Bewegungen in Wuchsrichtung abgezogen.

Der Unterschied zum Waxing

Die Zuckerpaste klebt im Gegensatz zum Wachs kaum an den lebenden Hautzellen fest und lässt sich fast geräuschlos abziehen.